• +387 51 810 300
  • nacelnik.opstine@opstina-gradiska.com

Über Gradiška

Das Gebiet der Gradiška-Gemeinde ist auf den Berglehnen von Kozara und Prosara, im Flachland des Lijevče-Gefildes im nordwestlichen Teil der Republika Srpska gelegt. Auf dem Gebiet dieser Gemeinde, welche die Fläche von 762 km² besitzt, leben um die 52.000 Menschen, von welchen um die 20.000 auf den weiteren Stadtgebiet leben.

Die genehmen klimatischen, gemäßig-kontinentalen Verhältnisse und die geographische Lage, die großen Waldressourcen des Kozara und Prosara Gebirges, das fruchtbare Lijevče-Gefilde und Teile des Save-Gebiets, die vorteilbringenden hügeligen Ackerflächen, das Potential des Save-Flusses und andere Begünstigungen, trugen der Entwicklung vieler Wirtschaftszweige bei.

In Grediška befindet sich einer der wichtigsten internationalen Grenzübergängen für den Personen- und Wahrenverkehr in Bosnien-Herzegowina. Der direkte Ausweg auf den Fluss Save, die natürliche Offenheit nach Osten und Westen mit dem „Save-Korridor“ und nach Süden durch das Berghinterland zur Adriaküste, geben Gradiška eine sehr günstige Verkehrlage und geographische Lage.

Die Wirtschaft der Gradiška-Gemeinde beginnt Ende des 19. Jahrhunderts, zur Zeit der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn, im Bereich der Landwirtschaft und Holzindustrie und später auch in anderen wirtschaftlichen Bereichen sich zu entwickeln. Der größte wirtschaftliche Wachstum und Bau der Infrastruktur auf dem Gebiet der Gemeinde fanden Mitte der 60er bis hin zu den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts statt.

Bis zum Jahr 1990 war die Industrie der Hauptstrang der Entwicklung der Gemeinde. Jedoch fiel der physische Umfang der industriellen Herstellung drastisch wegen den Kriegskonflikten, die von Anfang der 90er bis zum Jahr 1995 dauerten. Nach dieser Periode fing mittels des Privatisierungsprozesses der staatlichen Unternehmen stufenweise der Aufbau neuer Wirtschaftsstruktur. Ein erfolgreicher wirtschaftlicher Wachstum wurde in der vergangenen Periode erzielt.

Die Wirtschaftliche Lage wird durch den Bau neuer wirtschaftlicher und infrastruktureller Objekte, Erweiterung der Herstellung, Fremdmarktexport und Anstellung neuer Arbeitskräfte gefördert. Der wirtschaftliche Wachstum wurde auch von Entwicklung der Kommunalwitschaft und Dienstleistungen begleitet. Auf dem Gemeindegebiet sind über 500 wirtschaftliche Unternehmen und mehr als 800 wirtschaftliche Geschäfte tätig. Insgesamt sind 9.500 Arbeiter angestellt, von dessen 7.400 im Gebiet der Wirtschaft, und die restlichen in verschiedenen nichtwirtschaftlichen Gebieten.

Die meisten Tätigkeiten des Privatsektors sind auf folgende wirtschaftlichen Aktivitäten gerichtet:

- Holzverarbeitung und Möbelherstellung
- Metallverarbeitung
- Textilbearbeitung
- Herstellung und Verarbeitung von Obst und Gemüse
- Herstellung von Plastikprodukten
- Handel

Gemäß der Entwicklungsstrategie der Gradiška-Gemeinde und der Bedürfnis zum Aufbau neuer Wirtschaftsstruktur wurden in den letzten drei Jahren auf dem Gemeindegebiet zahlreiche Aktivitäten zum Aufbau und Anziehung der Investoren zur Greenfieldlokalität - der Agroindustriellen Zone in Nova Topola in Gang gesetzt. Diese Zone erstreckt sich über eine Fläche von 144 ha; sie ist neben der Landstraße M-16 gesetzt und ist auch an die Regionalstrasse M-14 Derventa-Srbac-Nova Topola-Kozarska Dubica gelehnt, mit dem Anschluss auf die Autobahn E661 Banja Luka-Gradiška.

Die Abgelegenheit der Zone von den wichtigeren Verkehrsrouten:

- Autobahn Belgrad-Zagreb 22 km
- Autobahn Banja Luka-Gradiška 7 km
- Flughafen Banja Luka 10 km
- Rijeka-Hafen 310 km
- Grenzenübergang BiH-EU 12 km

Die agroindustrielle Zone in Nova Topola ist wegen ihrer geostrategischen Lage, der Nähe des EU-Markts und der Qualität der Verkehrinfrastruktur, wegen des freien Zutritts zu den Märkten der CEFTA-Länder und Russland und wettbewerbsfähigen Angebot der Arbeitskräfte aus der weiteren Umgebung interessant.

Alles Angegebenen wahrnehmend ist es zu beschließen, dass das Gebiet der Gradiška-Gemeinde eine attraktive Region für die Inangriffnahme zahlreicher Arten der wirtschaftlichen Aktivitäten und Investitionen, sowohl heimischer, als auch internationaler Witschaftler ist.


PROJEKT DER FÖRDERUNG LOKALER ENTWICKLUNG (GOLD)

Diese Web-Site wurde durch die Unterstützung der amerikanischen Organisation für internationalen Fortschritt (USAID) und durch die schwedische Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (Sida) vorbereitet. Der Inhalt dieser Web-Site liegt ausschließlich unter der Verantwortung der Gemeinde Gradiška und spiegelt nicht unbedingt die Meinungen von USAID, Sida oder der Regierungen der Vereinigten Staaten oder Schweden wieder.